Jenseits des Lustprinzips

Zur theoretischen und klinischen Aktualität 100 Jahre danach

DPV-FRÜHJAHRSTAGUNG 2020

vom 20. - 23. Mai 2020 in Mainz

Erbacher Hof - Mainz 

Am Mittwoch, den 30.03. sind wie gewohnt die Gremiensitzungen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Gäste,

vor 100 Jahren wurde Freuds komplexe und in ihrer Rezeptionsgeschichte immer wieder als herausfordernd und widersprüchlich bezeichnete Schrift veröffentlicht. Jenseits des Lustprinzips kennzeichnet einen Wendepunkt in Freuds Denken, die Abkehr vom Modell des Lust-Unlustprinzips hin zu der Annahme eines grundlegenden Konflikts zwischen Lebens- und Todestrieben. In der Rezeption der Schrift wird stets auf den zeithistorischen Kontext ihrer Entstehung verwiesen, mit der Annahme, Freud habe unter den Eindrücken des ersten Weltkrieges nach innerseelischen Erklärungen für das Phänomen Krieg, für Massenmord und Destruktion gesucht und auf diesem Hintergrund sein Konzept des Todestriebes entwickelt. 
Das bis heute nicht unumstrittene Konzept des Todestriebes, von Freud hinsichtlich seiner Ableitungen selbst bezweifelt, erfährt in der Gegenwart unter soziokulturellen, ökologischen und klinischen Aspekten eine bisweilen bedrückende Aktualität, mit der wir nicht nur tagtäglich medial konfrontiert sind, sondern die uns in der Vielgestaltigkeit seelischer Krankheit (deren Destruktivität als Manifestation des Todestriebes verstehbar ist) in unserer klinischen Arbeit begegnet. Dabei hat die erlebte Allgegenwärtigkeit destruktiver Phänomene, die zu verstehen „100 Jahre danach“ klinisch wie gesellschaftlich bedeutsam erscheint, unsere Wahl für die Auseinandersetzung mit Freuds Arbeit wesentlich bestimmt.
Diese Tagung möchte der Vielschichtigkeit der Schrift unter theoretischer, klinischer, soziokultureller und ästhetischer Perspektive Rechnung tragen. So wird uns Elfriede Löchel im ersten Hauptvortrag anhand ihrer persönlichen Rezeptionsgeschichte an die Komplexität von Jenseits des Lustprinzips heranführen. Mit der kleinianischen Konzeption des Todestriebes befasst sich der Vortrag von David Bell, und Franco de Masi wird sich in seinem Vortrag mit der Frage der klinischen Anwendbarkeit des Todestriebkonzepts auseinandersetzen. In den Foren und Arbeitsgruppen wird neben der vertiefenden Diskussion der Kerngedanken von Jenseits des Lustprinzips Raum sein für die Darstellung klinischer Manifestationen der Konzepte Todestrieb und Wiederholungszwang in Sexualität und körperlicher Symptombildung, aber auch ihrer Anwendbarkeit auf gesellschaftliche Prozesse. Der Verarbeitung der Dualität von Lebens- und Destruktionstrieben sowie der Ambivalenz von Liebe und Hass in bildender Kunst, Literatur und Film werden uns die Tagungsbeiträge, die die ästhetische Perspektive beleuchten, näherbringen und uns damit auch eine unmittelbar lustvolle Erfahrung ermöglichen.
Der öffentliche Vortrag, gehalten vom Mainzer Historiker Winfried Baumgart, wird uns den zeithistorischen Kontext der Entstehung von Jenseits des Lustprinzips aufzeigen und uns einen Einblick in die politischen und gesellschaftlichen Ursachen für den Großen Krieg geben.
Im Kontext der aktuellen berufspolitischen Situation, bestimmt von umfassenden Veränderungen der Ausbildung zum Psychotherapeuten und der damit verbundenen ungewissen Zukunft der Ausbildungsinstitute sowie der Stellung der Psychoanalyse im Gesundheitssystem, erlebt sich auch unsere Profession im Spannungsfeld zwischen Aufbruch und Endzeitstimmung. Die Foren zur Forschung, zur Nachwuchsförderung, zu Fragen der Ethik und zur Berufspolitik laden dazu ein, sich mit notwendigen Veränderungsprozessen auseinanderzusetzen.
Wir wünschen Ihnen eine interessante und anregende Tagung, Raum für fachlichen und persönlichen Austausch, Zeit auch für Diesseits des Lustprinzips und einen schönen Aufenthalt in Mainz.

Stefanie Keßeler-Scheler

Institutsleiterin Mainz

Valérie Bouville

Vorsitzende der DPV

Programm- und Organisationskomitee:

Stefanie Keßeler-Scheler, Christa Hack, Christoph Lohmeier-Zenz, Jürgen Sandmann, Christa Schneider, Hans Willenberg

Valérie Bouville, Burkhard Brosig, Maria Johne, Michael Krummacher, Andrea Rutsch, Gerd Schmithüsen, Lisa Werthmann-Resch

Ort:

Erbacher Hof
Akademie & Tagungszentrum des Bistums Mainz
Grebenstraße 24-26
55116 Mainz


10.00 – 12.30 Uhr

Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands


13.00 – 16.00 Uhr

Sitzung des Zentralen Ausbildungsausschusses


16.30 – 20.00 Uhr

Sitzung des Gesamtvorstands


13.00 – 16.00 Uhr

Treffen der Institutsleiter


20.15 – 22.00 Uhr

SONDERVERANSTALTUNG ZUR ZUKUNFT DER DPV 

Diskussion in Kleingruppen mit:

  • Elisabeth Imhorst, Köln
  • Holger Peters, Hamburg
  • Claudia Thußbas, Berlin

Ort:

Erbacher Hof
Akademie & Tagungszentrum des Bistums Mainz
Grebenstraße 24-26
55116 Mainz


09.00 – 10.30 Uhr

Sitzung des Programm- und Organisationskomitees


09.00 – 10.30 Uhr

Aufnahmevorträge

10.30 – 11.00 Uhr

Kaffeepause

11.00 – 12.30 Uhr

Aufnahmevorträge


10.00 – 14.00 Uhr

Ausschuss für Gesundheits- und Berufspolitik

Moderation: Daniel Weimer, Mannheim


11.00 - 12.30  Uhr

Treffen des Vorstandes und des Kuratoriums der DPV-Stiftung

Moderation: Georg Bruns, Bremen


11.00 – 12.30 Uhr

Treffen des Geschäftsführenden Vorstands mit Ethikrat und Ethikkommission

Moderation: Valérie Bouville, Bonn


11.00 – 14.00 Uhr

Ausschuss Öffentlichkeit und interdisziplinärer Dialog

Moderation: Sönke Behnsen, Wuppertal


12.30 Uhr

Treffen des Geschäftsführenden Vorstands

12.30 – 14.15 Uhr

Mittagspause

12.45 – 14.00 Uhr

Sitzung des Zentralen Ausbildungsausschusses


14.15 – 16.00 Uhr

Mitgliederversammlung

16:00 - 16.30 Uhr

Kaffeepause

16.30 – 19.00 Uhr

Fortsetzung der Mitgliederversammlung

19.00 – 20.00 Uhr

Imbiss

19.00 – 20.00 Uhr

Chorprobe des Tagungschors

Öffentlicher Vortrag
20.00 – 21.15 Uhr

1914. Die Ursachen des Ersten Weltkrieges

  • Winfried Baumgart, Mainz

Moderation: Hans Willenberg, Main

Anschließend

Empfang

09:00 - 09.30 Uhr

Eröffnung der Tagung

  • Stefanie Keßeler-Scheler
    Institutsleiterin Mainz
  • Valérie Bouville
    Vorsitzende der DPV


Vortrag

09.30 – 11.00 Uhr

Wie Freud den stummen Todestrieb zur Sprache bringt – und was daraus wurde. Jenseits des Lustprinzips wiedergelesen

  • Elfriede Löchel, Bremen

Moderation: Lisa Werthmann-Resch, Marburg

11.00 – 11.30 Uhr

Kaffeepause

Vortrag

11.30 – 13.00 Uhr

“I am the spirit that negates all”

  • David Bell, London

Moderation: Torsten Siol, Bremen

13.00 – 15.00 Uhr

Mittagspause

13.15 – 14. 45 Uhr

Treffen der berufspolitisch für die DPV in der DGPT aktiven ÄrztInnen und PsychologInnen
(DGPT-Landesverbände, Beirat der DGPT, Kammern, Kassenärztlichen Vereinigungen)

Moderation: Daniel Weimer, Mannheim


13.15 – 14. 45 Uhr

Arbeitskreis Kinder- und Jugendlichenpsychoanalyse

Moderation: Axel Holicki, München


13.15 – 14. 45 Uhr

AG Neue Medien, Website, Psychoanalytic Online Community

Moderation: Reinhard Herold, Tübingen


13.15 – 14. 45 Uhr

Erweiterte Hochschul- und Forschungskommission

Moderation: Marianne Leuzinger-Bohleber, Frankfurt/M.


13.15 – 14. 45 Uhr

Osteuropa-Kommission

Moderation: Christa Hack, Mainz


13.15 – 14. 45 Uhr

AK Ethnopsychoanalyse

Moderation: Ismail Karacaoglan, Köln


13.15 – 14. 45 Uhr

Treffen der AmbulanzleiterInnen


13.15 – 14. 45 Uhr

Vorstandskommission Psychoanalytische Sozial- und Kulturtheorie mit den Beauftragten der Institute

Moderation: Isolde Böhme, Köln


Rahmenprogramm in der Mittagspause

13.15 – 14.30 Uhr

Führung durch den Dom St. Martin und den Alten Dom St. Johannis
Anmeldung erfolgt über die Tagungsanmeldung (online oder postalisch)

Forum I

15.00 – 18.00 Uhr

Koreferate und Diskussion zu den  Hauptvorträgen von Elfriede Löchel und David Bell

„Si vis vitam…“  
Wenn du das Leben aushalten willst… 

  • Johannes Döser, Essen-Werden

Der Todestrieb heute

  • Udo Hock, Berlin 

"Fascism is more of a natural state than democracy" (Mailer, z.n. Bell). Zu beunruhigenden klinischen und gesellschaftlichen Manifestationen des Todestriebs

  • Claudia Frank, Stuttgart

Der Tod und das Böse

  • Johannes Picht, Schliengen

Moderation: Udo Porsch, Mainz


Forum II

15.00 – 18.00 Uhr

Kinderanalytisches Forum

Einschnitte - Über autoaggressive Symptome in der Behandlung von Jugendlichen

  • Thomas Pehl, Lich

Wenn Akali ihre Kama schwingt, verursacht sie tödlichen Schaden

  • Aglaja von Kalckreuth, Tutzing

Moderation: Michael Günter, Stuttgart


Forum III

15.00 – 18.00 Uhr

Ständiges Forum zu Fragen der Ethik

Lust und Last des Ehrenamtes – 
Der Generationenvertrag unter der Lupe

Ehrenamtliches Engagement: Ethisch eigentlich immer gut, oder…?

  • Gebhard Allert, Ulm

Erwirb es, um es zu besitzen. – Aspekte der Identifikation mit einem Amt

  • Norbert Matejek, Bensheim

Der Generationenvertrag aus Sicht der Kandidaten – Zwischen Generativität und Infantilisierung

  • Veit Messerschmidt, München 

Moderation:
Anna-Katrin Oesterle-Stephan, Berlin
Torsten Siol, Bremen
 


Forum IV

14.45 – 18.15 Uhr

Forum der Ethnopsychoanalyse
Lust und Realitätssinn bei Migranten

  • Nicolas Tzavaras, Kifisia-Athen

Migration als Gnadenfrist für das Lustprinzip

  • Peter Möhring, Wettenberg

Moderation: Volker Friedrich, Hamburg


Forum V

15.00 – 18.00 Uhr

Forum Gesundheits- und Berufspolitik

Reform der Psychotherapeutenausbildung: Herausforderungen an die DPV

Das Studium der Psychotherapie und die neue Approbationsordnung

  • Christa Leiendecker, Frankfurt/M.

Zum Stand der Weiterbildungsdiskussion

  • Susanne Walz-Pawlita, Gießen

Fachpsychotherapeutische und fachärztliche Weiterbildung - 
Gemeinsamkeiten und Unterschiede

  • Paul Janssen, Meerbusch

Absehbare Konsequenzen für die Institute

  • Oliver Krauß, Leipzig
  • Bernhard Wurth, Berlin

Neue Herausforderungen aus Sicht der Kandidaten und Kandidatinnen

  • Lisa Kallenbach-Kaminski, Frankfurt/M.

Moderation:
Daniel Weimer, Mannheim
Karl Metzner, Heidelberg               
 


Forum VI

15.00 – 18.00 Uhr

Diesseits und jenseits des Lustprinzips- Das Rätsel Masochismus

Venus im Pelz oder ökonomisches Problem – Über Freuds Konzeption des Masochismus

  • Adelheid Staufenberg, Frankfurt/M.

Masochismus und Geschlecht

  • Andreas Weber-Meewes, Hamburg

Moderation: Rotraut De Clerck, Frankfurt/M.


Forum VII

15.00 – 18.00 Uhr

Psychosomatik

Im Schatten des Körpers – der psychoanalytische Zugang zum psychosomatischen Patienten

  • Wolfgang Merkle, Frankfurt/M.

Der emotionale Kern der psychosomatischen Erkrankung

  • Reinhard Plassmann, Tübingen

Moderation: Christa Hack, Mainz


Forum VIII

15.00 – 18.00 Uhr

Jahrbuch Forum

Jenseits des Repräsentierten: Vom Hören und Träumen psychisch unrepräsentierter Zustände

Wie kann das, was nicht ist, da sein?

  • Bernd Nissen, Berlin

Hören-Sinnen-Träumen

  • Uta Zeitzschel, Hamburg

Moderation: Uta Karacaoğlan, Köln


AG 1

15.00 – 18.00 Uhr

Infantile Sexualität, Sprachverwirrung und Einsamkeit in Ingmar Bergman´s „Das Schweigen“

Im Anschluss an die Filmvorführung und den psychoanalytischen Filmkommentar des Referenten gibt es Raum für die gemeinsame Diskussion

  • Alf Gerlach, Saarbrücken

Moderation: Ulrike Bastian, Mainz


15.00 – 17.00 Uhr

Kaffeepause nach Absprache in den Foren


18.10 – 19.10 Uhr

COWAP Committee on Women and Psychoanalysis 

Moderation: Ingrid Moeslein-Teising, Bad Hersfeld


19.00 – 20.00 Uhr

Chorprobe des Tagungschors


18.15 – 19.45 Uhr

Gruppenanalytische Großgruppe

Hier bietet sich die Möglichkeit, unsere Erlebnisse und Erfahrungen während der Tagung gemeinsam zu untersuchen, zu vertiefen und weiter zu entwickeln. Es sind alle Teilnehmer der Tagung zur Großgruppe eingeladen.Die Teilnahme bedarf keiner vorherigen Anmeldung.

  • Heribert Knott, Stuttgart
  • Jörg von Hacht, Hamburg

20.00 Uhr

EMPFANG

20.15 Uhr

Festabend mit Büffet und Musik für einen genüsslichen Abend

Dieses Mal wird der Tanz im Festabendraum stattfinden. Für ruhigere Unterhaltungen steht Ihnen ein Séparée zur Verfügung.

Wir freuen uns, wenn Sie wieder mit uns gemeinsam den Festabend genießen.  

Erbacher - Hof
DJ – Musik nach Wunsch

Vortrag

09.00 – 10.15 Uhr

Is the Consideration of Death Drive Still Useful in the Clinical Field

  • Franco De Masi, Mailand

Moderation: Elvira Selow, Bad Nauheim


10.15 – 10.45 Uhr

Kaffeepause

10.30 Uhr

Auftritt des Tagungschors: 
Lieder von Lust und Leid

unter der Leitung von 

  • Alexandra Gießler, Mainz
    (Musik Pädagogin und Diplom Sängerin)

Parallele Foren und Arbeitsgruppen

Forum IX

10.45 – 12.45 Uhr

Koreferat zum Hauptvortrag von Franco De Masi

Wiederholungszwang und Rückzug in zeitlose seelische Zustände – Überlegungen zur klinischen Bedeutung des Konzepts des Todestriebs

Moderation: Elvira Selow, Bad Nauheim


Forum X

10.45 – 12.45 Uhr

Wiedervereinigung als Aufbruch und Agonie – 30 Jahre danach

Chancen und Grenzen der Aufarbeitung in Ost und West

  • Daniela Dahn, Berlin
    (Schriftstellerin und Journalistin, Autorin von „Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute“, 2019)
    -- abstract zum download --

Intra- und interindividuelle Konflikte und Brüche zur Zeit der Wende in dem Roman „Machandel“ von Regina Scheer (2019)

Moderation: Maria Johne, Leipzig


Forum XI

10.45 – 12.45 Uhr

Ausbildungsforum

Säuglingsbeobachtung als Hilfe zur Ausbildung einer analytischen Haltung. Erfahrungen und Beispiele aus der British Psychoanalytic Society

  • Antje Netzer-Stein, London

Moderation: Gerd Schmithüsen, Köln


Forum XII

10.45 – 12.45 Uhr

Forschungsforum
Psychoanalyse und Universität: A never ending story mit hoher Aktualität 

Begrüßung: Burkhard Brosig, Gießen

Teaching Psychoanalysis in Clinical Psychology at the University of Oslo

  • Hanne Stromme, Oslo

Moderation: 
Marianne Leuzinger-Bohleber, Frankfurt/M. 

Psychodynamisch orientierte Lehre: Erfahrungen aus den Kasseler Studiengängen und Planung für den Psychotherapiemaster

  • Christian Sell, Kassel

Moderation: Rolf-Peter Warsitz, Kassel

Psychotherapiemaster an der IPU

  • Tamara Fischmann, Berlin

Moderation: Manfred Beutel, Mainz


Forum XIII

10.45 – 12.45 Uhr

Teilnahme nur für Mitglieder und Kandidaten Psychoanalytischer Gesellschaften

Die psychoanalytische Arbeit von Stunde zu Stunde

Fallvorstellung (aus Diskretionsgründen verzichtet der Referent auf einen Titel)

  • Ilia Borovikov, Köln 

Moderation:
Elfriede Löchel, Bremen
Detlef Schäfer, Oldenburg


AG 2

10.45 – 12.45 Uhr

SONDERVERANSTALTUNG ZUR ZUKUNFT DER AUSBILDUNG IN DER DPV

Wie stellen wir die Frequenzindikation?

  • Sabine Lorenz, Köln 
  • Karin Nommel, Gießen

Moderation: Martin Teising, Bad Hersfeld

12.45 – 13.45 Uhr

Mittagspause

12.45 – 13.45 Uhr

Sitzung Ausschuss für Fortbildung und Nachwuchsförderung

Moderation: Dorothee Stoupel, Berlin


13.45 – 15.15 Uhr
Teilnahme nur für Mitglieder und Kandidaten der DPV

Forum zur Beauftragung mit Lehranalysen

Überlegungen zum Übergang psychosomatischer Symptome in die Übertragung

  • Stefan Engel, Stuttgart

Moderation: Thomas Beier, Jena

Voraussetzung für eine Teilnahme am Forum ist die vorherige Anmeldung und die Bestellung des Textes über das Tagungssekretariat:

AG 3

13.45 – 15.15 Uhr

Forum der Ausschüsse für Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchsförderung und Fortbildung

Der drohende Tod der Psychoanalyse – Überlegungen zu Selbstdestruktion und Wiederholungszwang in unserem Fach

  • Susanne Singer, Mainz
  • Sandra Kirsch, Mainz

Moderation: Esther Horn, Stuttgart


AG 4

13.45 – 15.15 Uhr

Erfahrungen mit der ambulanten Behandlung Pädophiler – Das Dunkelfeld-Projekt

  • Manfred Beutel, Mainz

Moderation: Stefanie Keßeler-Scheler, Mainz


AG 5

13.45 – 15.15 Uhr

AG analytische Säuglingsbeobachtung: 

Supervision der Seminarleitung – Überlegungen zu Identifikationen in Beobachtung und Seminargruppe

  • Antje Netzer-Stein, London

Vorstellung von Material aus der Seminargruppe

  • Gisela Schleske, Freiburg

Moderation: Reiner Winkler, Tübingen


AG 6

13.45 – 15.15 Uhr

COWAP Committee on Women and Psychoanalysis

„Kein Bock“ bei der Patientin – Ekel in der Gegenübertragung. Ein Behandlungsbericht.

  • Eva Maria Reichelt, Berlin

Moderation: Ingrid Moeslein-Teising, Bad Hersfeld


AG 7

13.45 – 15.15 Uhr

Landschaft und Vergänglichkeit

HM Erhardt 12 paysages cévenols, gesehen als Metapher für den psycho-analytischen Prozess

  • Anita Eckstaedt, Kronberg 

Moderation: Hans Willenberg, Mainz


15.30 – 16.30 Uhr

Ausklang der Tagung

Tagungsbegleiter teilen ihre Eindrücke mit
Diskussion im Plenum

16.30 – 17.00 Uhr

Empfang - Ausklang

ENDE DER TAGUNG

Mittwoch, 20. November 2019

KANDIDATENPROGRAMM

Ort:

Erbacher Hof - Akademie & Tagungszentrum des Bistums Mainz
Grebenstraße 24-26
55116 Mainz

16.00 – 17.30 Uhr

Supervisionsgruppe 1

  • Christoph Lohmeier-Zenz, Mainz
  • Doris Kölsch, Darmstadt

Supervisionsgruppe 2

  • Annelore Werthmann, Wiesbaden

17.30 – 18.00 Uhr

Kaffeepause

18.00 – 19.30 Uhr

Workshop

Variationen über das nichtrepräsentierte Unbewusste, den von ihm ausgehenden Darstellungsdruck und daraus erwachsenden Überlegungen zur Behandlungstechnik

  • Rainer Paul, Wiesbaden

20.00 Uhr

Geselliges Beisammensein der KandidatInnen im:

Weinstube „Am Holztor“ 
Holzstr. 40, 55116 Mainz

Donnerstag, 21. November 2019

14.30 – 18.00 Uhr

Kandidatenversammlung

Samstag, 23. Mai 2020

AG 8

13.45 – 15.15 Uhr

Sozial- und Kulturtheorie

Dem namenlosen Schrecken Worte finden - aus dem analytischen Prozess einer im Bürgerkrieg aus der Kindheit Vertriebenen

  • Sigrid Scheifele, Frankfurt/M.

Moderation: Isolde Böhme, Köln

Freitag, 22. Mai 2020

Ort:

Erbacher Hof
Akademie & Tagungszentrum 
des Bistums Mainz
Grebenstraße 24-26
55116 Mainz

8.30 Uhr
Treffpunkt: Tagungsbüro / Anmeldung

Begrüßungstreffen für Studierende

  • Lena Maier, Mainz
  • Udo Porsch, Mainz

Samstag, 23. Mai 2020

AG 9

13.45 15.15 Uhr

Forum für Studierende

Psychoanalytiker*in heute: Vom Werden, Bleiben und Sein in Zeiten des Umbruchs

  • Udo Porsch, Mainz 
  • Lena Maier, Mainz

Moderation: Marc Dannhäuser, Wetter

Das Studentenprogramm der DPV-Frühjahrstagung soll die Möglichkeit bieten, PsychoanalytikerInnen in Vorträgen und Diskussionen zu erleben. Studierende, die Einblick in unser Denken und Arbeiten gewinnen wollen, können verschiedene Themenbereiche kennenlernen und die Bedeutung des lebendigen kollegialen Austauschs für das spätere  Berufsleben erfahren. Dies ist bei der Wahl der Ausbildung sowie eines Ausbildungsinstitutes von großer Bedeutung. 

Vor der Tagungseröffnung findet ein kurzes Begrüßungstreffen mit einer Analytikerin statt, bei dem die Studierenden mit uns und auch miteinander Kontakt aufnehmen können. Auf der  Tagung bieten wir ein Forum für Studierende an, in dem Sie sich über ihre Eindrücke austauschen und Fragen zur Ausbildung stellen können.

Die Tagungsgebühr ist reduziert und schließt das wissenschaftliche Programm sowie den Begrüßungs- und Abschlussempfang ein.

Dr. med. Allert Gebhard Ulm Deutschland gebhard.allert@t-online.de
Prof. Baumgart Winfried Mainz Deutschland Winfried.Baumgart@nnline.de
Dr. MD Bell David London United Kingdom davidlbell@hotmail.com
Prof. Dr. med. Beutel Manfred Mainz Deutschland manfred.beutel@unimedizin-mainz.de
Dipl.-Psych. Borovikov Ilia Köln Deutschland i.borovikov@gmx.de
Dr. med. Bouville Valérie Bonn Deutschland incoming@dpv-psa.de
Prof. Dr. med. Brosig Burkhard Gießen Deutschland stellvertreter@dpv-psa.de
Schriftstellerin& Journalistin Dahn Daniela Berlin Deutschland über: www.danieladahn.de/kontakt/
Dr. rer.biol.hum. De Masi Franco Mailand Italien Demasi01@gmail.com
Dr. med. Döser Johannes Essen-Werden Deutschland doeser@t-online.de
Dr. med. Dipl.-Psych. Eckstaedt Anita Kronberg i. Ts. Deutschland struwwelpeter@arcor.de
Dr. med. Engel Stefan Stuttgart Deutschland engel-stgt@t-online.de
Dr. Dipl.-Psych. Fischmann Tamara Frankfurt/M. Deutschland Dr.Fischmann@freenet.de
PD Dr. med. Frank Claudia Stuttgart Deutschland Cl.Frank@t-online.de
Dr. med. habil. Dipl.-Soz. Gerlach Alfons Saarbrücken Deutschland alf.gerlach@pulsaar.com
Dipl. Sängerin Gießler Alexandra Mainz Deutschland ag@alexandra-giessler.de
Dr. med. Hack Christa Mainz Deutschland christelhack@gmx.de
Dr. phil. Dipl.-Psych. Hock Udo Berlin Deutschland udo.hock@web.de
Prof. Dr. med. Janssen Paul L. Meerbusch Deutschland paul.l.janssen@ruhr-uni-bochum.de
Dipl.-Psych. Kallenbach-Kaminski Lisa Frankfurt Deutschland lisakallenbach-kaminski@posteo.de
Dipl.-Psych. Keßeler-Scheler Stefanie Saulheim Deutschland steffi.kesseler@t-online.de
Dr. Dipl.-Päd. Kirsch Sandra Mainz Deutschland skirsch@posteo.de
Dr. med. Knott Heribert Stuttgart Deutschland Heribert.Knott@t-online.de
Dipl.-Soz. Päd. Kölsch Doris Darmstadt Deutschland doriskoelsch@gmx.de
Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Krauß Oliver Leipzig Deutschland oliver.krauss@posteo.de
Dipl.-Psych. Leiendecker Christa Frankfurt/M. Deutschland Christa.Leiendecker@gmx.de
Prof. Dr. phil. Löchel Elfriede Bremen Deutschland eloechel@uni-bremen.de
Dipl.-Psych. Lohmeier-Zenz Christoph Mainz Deutschland Lohmeier.zenz@t-online.de
M.Sc.Psych. Maier Lena Mainz Deutschland lena.maier@googlemail.com
Dr. rer. med. Matejek Norbert Bensheim Deutschland nmatejek@aol.com
Dr. med. Merkle Wolfgang Frankfurt/M. Deutschland w.merkle@em.uni-frankfurt.de
Dipl.-Psych. Messerschmidt Veit München Deutschland veit.messerschmidt@gmx.de
PD Dr. med. Möhring Peter Wettenberg Deutschland pmoehring@t-online.de
Kinder- und Erwachsenen-analytikerin Netzer-Stein Antje London United Kingdom antje@stein.org.uk
Dr. phil. Dipl. Psych. Nissen Bernd Berlin Deutschland bernd.nissen@gmx.de
Dr. phil. Dipl.-Psych. Paul Rainer Wiesbaden Deutschland paul-mail@t-online.de
M.A. Pehl Thomas Lich Deutschland thomas.pehl@t-online.de
Dipl.-Psych. Peters Holger Hamburg Deutschland holger.peters@dpv-mail.de
Dr. med. Picht Johannes Schliengen Deutschland johannes.picht@web.de
Prof. Dr. med. Plassmann Reinhard Tübingen Deutschland prof.plassmann@gmx.de
PD Dr. phil. Dipl.-Psych. Porsch Udo Mainz Deutschland praxis@u-porsch.de
Ärztin Reichelt Eva Maria Berlin Deutschland eva.reichelt@aerzte-berlin.de
Dr. phil. Scheifele Sigrid Frankfurt/M. Deutschland sigrid.scheifele@gmx.de
Dr. med. Schleske Gisela Freiburg Deutschland gisela.schleske@t-online.de
Dr. phil. Dipl.-Psych. Sell Christian Kassel Deutschland csell@uni-kassel.de
Prof. Dr. rer. med. Singer Susanne Mainz Deutschland singers@uni-mainz.de
Dr. phil. Staufenberg Adelheid Margarete Frankfurt/M. Deutschland heidistaufenberg@web.de
Prof. Dr. Stromme Hanne Oslo Norwegen hanne.stromme@psykoloi.uio.no
Dr. phil. Dipl.-Psych. Thußbas Claudia Berlin Deutschland claudia.thussbas@t-online.de
Prof. Dr. med. Tzavaras Nicolas Kifisia-Athen Griechenland tzav3jax@otenet.gr
Dipl.-Psych. von Hacht Jörg Hamburg Deutschland joerg.vonhacht@dpv-mail.de
M.A. von Kalckreuth-Gahleitner Aglaja Tutzing Deutschland A.Kalckreuth@web.de
Dipl.-Psych. Walz-Pawlita Susanne Gießen Deutschland susanne.walz-pawlita@gmx.de
Dipl.-Psych. Weber-Meewes Andreas Hamburg Deutschland a.weber-meewes@psychoanalytische-praxis.de
Prof. Dr. med. Weiß Heinz Stuttgart Deutschland heinz.weiss@rbk.de
Dr. phil. Werthmann Annelore Wiesbaden Deutschland awerthmann@outlook.de
Dipl.-Psych. Wurth Bernhard Berlin Deutschland bwurth@t-online.de
Dr. med. Zeitzschel Uta Hamburg Deutschland uta.zeitzschel@gmx.net
  1. Tagungsort:
    Erbacher Hof - Akademie & Tagungszentrum des Bistums Mainz
    Grebenstraße 24-26 in 55116 Mainz 
  2. Tagungsbüro:
    Ab dem 21 Mai 2020 im Erbacher Hof in Mainz
    Telefon: Antje Harz 030 26 55 25 03 – mobile Umleitung
  3. Öffnungszeiten
    Donnerstag, 21. Mai 202008.30 - 20.00 Uhr
    Freitag, 22. Mai 202008.30 - 17.30 Uhr
    Samstag, 23. Mai 202008.30 - 16.30 Uhr
  4. Anmeldung:
    Anmeldungen online oder postalisch richten Sie bitte bis zum 03. April 2020 an das Tagungsbüro in Berlin. Danach sind Anmeldungen vor Ort in Bad Homburg jederzeit möglich.
    Wir möchten Sie herzlich bitten, sich bevorzugt über unser Online Formular zur DPV-Frühjahrstagung in Mainz anzumelden, da dies eine enorme Arbeitserleichterung mit sich bringt.
    Alle Teilnehmer, die sich dankenswerterweise online anmelden, bzw. auf ihrer Anmeldung ihre E-Mail Adresse mitteilen, erhalten ihre Anmeldebestätigung per E-Mail.
    Den Teilnehmern, die sich postalisch anmelden, werden wir die Anmeldebestätigung per Post zustellen.
    Mitglieder anderer psychoanalytischer und psychotherapeutischer Fachgesellschaften können als Gäste an der Tagung teilnehmen. Die Aufnahmevorträge sind DPV–intern.
  5. Stornobedingungen:
    Teilnahmegebühren werden bei einer Stornierung bis zum 20.04.2020 voll erstattet. Nach diesem Termin bis zum 04.05.2020 werden 50% der Teilnahmegebühr erstattet. Nach dem 05.05.2020 wird die Teilnahmegebühr nicht erstattet.
    Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer privaten Reiserücktrittsversicherung für Tagungen und Kongresse.
  6. Bezahlung:
    Bei Anmeldungen per Post überweisen Sie bitte auf folgendes Konto der:
    DPV e. V.
    Deutsche Apotheker- und Ärztebank Berlin
    IBAN: DE 90 3006 0601 0005 492521
    BIC: (Swift-Code): DAAEDEDDXXX 

    Stichwort: DPV Frühjahrstagung Mainz 2020
    Bei online-Anmeldungen erhalten Sie nach dem Anmeldevorgang Ihre Anmeldebestätigung direkt per E-Mail zugesandt.
  7. Hotelzimmer:
    Im Erbacher Hof gibt es noch eine begrenzte Anzahl an freien Zimmern. Teilen Sie bitte Ihre Buchungswünsche direkt dem Erbacher Hof mit.
    Erbacher Hof - Akademie & Tagungszentrum des Bistums Mainz
    Grebenstraße 24-26 in 55116 Mainz 

    Telefon: 06131-257-502/503/512/526, Fax: 06131-257-514 
    E-Mail: ebh.reservierung@bistum-mainz.de
    Einzelzimmer    € 81,50    |     Doppelzimmer    € 105,00 
    alle Zimmerpreise sind inkl. Frühstück.

    Unter dem Link: https://kontingent-link.info-mainz.de/link/index/87 haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, ein Hotelzimmer zur Frühjahrs-tagung 2020 zu den aktuellen Tagespreisen in Mainz zu buchen. 
  8. Kongressunterlagen:
    Ihre Tagungsunterlagen (Ihre Rechnung, Ihr Namensschild, die Wahl Ihrer Foren und Arbeitsgruppen, ggf. Ihre erworbene Festabendkarte) erhalten Sie vor Ort in Bad Homburg im Tagungsbüro.
  9. Namensschilder:
    Von allen Teilnehmern sind die Namensschilder (einheitlich durchsichtig) bei allen Veranstaltungen deutlich sichtbar zu tragen. Wenn Sie als Gast teilnehmen, ist Ihr Namensschild auf der Vorderseite gekennzeichnet.
  10. Festabend:
    Die Teilnahme am Festabend mit Dinner, Musik und Tanz kostet für Mitglieder 75,00 € und für Kandidaten 50,00 €. Der Sektempfang ist im Preis eingeschlossen, die weiteren Getränke sind eigenständig zu bezahlen.
  11. Rahmenprogramm:
    Wir bieten die Möglichkeit, am Freitag, den 22.05.2020  in der  Mittagspause von 13.15 bis 14.30 Uhr an einer Führung durch den Dom St. Martin und den Alten Dom St. Johannis teilzunehmen. Der Eintrittspreis beträgt 7,00 €, die Mindestteilnehmerzahl beläuft sich auf 15 Personen. Eine Anmeldung ist bis zum 6. Mai über die Tagungsanmeldung (online oder postalisch) möglich.
  12. Projekt Tagungschor:
    Wir möchten alle Tagungsteilnehmer, die Lust haben, gemeinsam zu singen, dazu einladen, an unserem Projekt Tagungschor teilzunehmen.
    Unter der Leitung der Musikpädagogin und Sängerin Alexandra Gießler möchten wir drei Lieder, die sich - passend zum Tagungsthema - mit „Lust und Leid“ befassen, in zwei einstündigen Proben einüben und am Samstagvormittag vortragen.
    Teilnehmen können alle, die gerne singen (Mitglieder, Kandidaten, Gäste), Chorerfahrung ist nicht notwendig. Für weitere Informationen steht Ihnen Christa Hack telefonisch unter 06131 46 62 56 und per E-Mail zur Verfügung.
    Die Notenblätter sind ab dem 21. Mai 2020 vor Ort im Tagungsbüro erhältlich. Über eine rege Teilnahme an unserem Chorprojekt würden wir uns sehr freuen!
  13. Tagungsband:
    Den Tagungsband der vergangenen Herbsttagung in Bad Homburg. 2019 erhalten Sie vor der Tagung mit der Post. Den Tagungsband der Frühjahrstagung 2020 können Sie mit Ihrer Anmeldung zum Preis von 28,50 € (inkl. Porto und Versand) subskribieren. Er wird Ihnen nach Fertigstellung automatisch zugesandt.
  14. Technik:
    Sollten Sie als Vortragender technische Hilfsmittel, wie Beamer, Leinwand etc. benötigen, möchten wir Sie bitten, sich per E- Mail bis zum 08. Mai 2020 an das DPV-Tagungsbüro tagungsbuero@dpv-psa.info zu wenden.
  15. Parken:
    Der Erbacher Hof verfügt über eine hauseigene Tiefgarage mit 60 gebührenpflichtigen Stellplätzen. Für gehbehinderte Personen mit Ausweis „G“ besteht die Möglichkeit, einen Parkplatz kostenfrei reservieren zu lassen. 
  16. Zertifizierung:
    Die Arbeitstagung der DPV wird von der LandesPsychotherapeuten-kammer Rheinland-Pfalz mit Fortbildungspunkten zertifiziert. Teilnehmer, die an der Zertifizierung teilnehmen möchten, müssen sich vor Ort im Tagungsbüro in die Anwesenheitslisten eintragen. Die Bescheinigungen erhalten Sie am letzten Tag der Tagung im Tagungsbüro.

Adresse

Erbacher Hof - Akademie & Tagungszentrum des Bistums Mainz
Grebenstraße 24-26 in 55116 Mainz

Hauptbahnhof Mainz:Fußweg 20 Minuten.
oder
Rechts vor dem Bahnhof fahren von der Haltestelle I alle Busse zur Bushaltestelle „Höfchen“. Ab Bushaltestelle „Höfchen“ (Fußweg 5 Minuten) Richtung Dom, über Liebfrauenplatz, rechts in die Domstraße zur Grebenstraße.
Flughafen Frankfurt:Flughafen Frankfurt am Main: in 30 Minuten mit der Bahn erreichbar (Haltestellen für Regional- und Fernverkehr sowie S-Bahn: Hauptbahnhof Mainz oder S-Bahn: Mainz-Römisches Theater).
Autobahnen:A 60:  Ausfahrt Mainz-Laubenheim, Richtung Innenstadt fahren, Rheinstraße, links in die Heugasse zur Grebenstraße.
A643: Ausfahrt Mainz-Mombach, Richtung Innenstadt fahren, Rheinstraße, rechts in die Heugasse zur Grebenstraße.